Ein paar Informationen wie wir als Züchter mit der Covid Situation für unsere Welpen umgehen!

Text Frühjahr 2020

Wir haben das große Glück in Rheinland-Pfalz zu leben wo zur Zeit noch keine verschärften Maßnahmen wie komplette Ausgangsperre o.ä. gibt.
Nach wie vor setzte ich alle meine Möglichkeiten daran bestens vorbereitete Welpen an Ihre neuen Besitzer zu übergeben!

Da auch wir nur begrenzte (Private) Kontakte haben dürfen musste ich insbesondere dieses Problem lösen! Fremde Menschen, Kinder Behinderte usw.... nix keine Freunde durtfen kommen...

Nach ein paar schlaflosen Nächten kam mir die Idee...

GsD habe ich einen kleinen Hundesalon und darf sogar noch arbeiten unter den vorgeschriebenen Hygienevorschriften. Meine Welpen waren auch früher schon immer mal mit im Salon. Ich habe sehr nette Kunden und alle Kinder haben Schulfrei... Also habe ich meinen Kunden Angeboten das ich ihren Hund alleine im Salon schere und diese in der Zeit bitte draußen im Hof meine Welpen bespaßen sollen ;-) Also wurde die Kundenhunde mir abgegeben, und ich ließ dann die Welpen in den Hof. In der Zeit durften die Kunden ihre Begleitpersonen/Familie/Kinder vom Auto holen. So waren meine Welpen und Kunden beschäftigt. Die Schulkinder hatten zudem ein wenig Abwechslung in ihrem teils langweiligen Alltag bekommen.

Am Anfang hatte ich ein wenig Sorgen ob es so gut ist wenn die Kunden "alleine" mit den Kleinen (ab der 5 Woche) hantieren, da es immer mal Leute gibt die keine Idee davon haben das diese rumzappeln, ect.pp.

Alle haben sich sehr viel Mühe gegeben das alle glücklich werden ;-) :-)!!!!

 

Somit bekommen Sie von mir trotz der verschärften Situation, soweit bestmöglich machbar, gut auf Ihre Zukunft vorbereitete Welpen.

 

ich fahre abends durch die Auto leeren Straßen, völlig Ziel und Planlos... Das die Welpen Auto fahren kennen... Ich kann euch sagen das ist für mich megalangweilig ;-) Normalerweise haben wir diese Übungsfahrten zum Einkaufen, kleinere Erledigungen usw. genutzt. Ist alles geschlossen und nur einkaufen weil grad da mache ich aus Rücksicht meiner anderen Mitmenschen auch nicht. 

 

Bei meinem Pferden habe ich direkt am Wegesrand ein Welpengehege aufgebaut. So können die vielen Jogger, Spaziergänger usw. unsere Welpen kurz begrüßen wenn sie möchten. Ich befinde mich in der Regel in Rufweite.

 

Fremde Hundekontakte finden im Salon ausreichend statt.

Was unsere Welpen leider nicht kenne lernen dürfen zur Zeit :

Größere Menschengruppen außerhalb. Da dieses Grundsätzlich aktuell nicht stattfinden dürfen.

Trotzdem müssen sie sich keine Sorgen machen das ihr Welpe einen nachhaltigen Schaden oder was weiß ich bekommt weil er zur Zeit in einer anderen Situation aufwächst als üblich!!

Sie bekommen einen WELPEN! Dieser ist in unserem Haus mit viel Liebe, Vertrauen, Hundeverstand, usw. aufgezogen!

 

Kein Hund der Welt wäre vermittelbar wenn er nicht auch später in seinem Leben noch alles lernt! Die ganzen Tierheimhunde wären alle unvermittelbar wenn sie nicht lernen würden auch mit neuem/anderen Dingen zurecht zu kommen. Und diese hatten oft einen deutlich schlechteren Start in Ihr Leben!

 

Auch wenn ihre persönliche Situation gerade mit einer Ausganssperre, Quarantäne oder anderem belegt ist/wird. Diese Zeit vergeht auch und dann holen Sie nach was jetzt nicht machbar war! Ihr Hund kann das! Und Sie können das auch!

Es gibt Bücher, Onlinekurse ect.pp. zur Hundeerziehung. Bringen Sie ihrem Hund Grundkommandos bei. Das geht auch alleine. Bringen Sie ihren Hund in einen Hundesalon zur Fellpflege/ zum scheren. Lassen Sie ihn auch mal zu fremden, freundlichen Hunden laufen. (Meine Hunde sprechen alle Hündisch ;-) )

Lassen sie ihn auch mal bewusst alleine zuhause (Ganz wichtige Übung!!!)

...
Und selbst wenn diese Zeit nicht vergehen würde.... dann ist das halt so und sie leben mit Ihrem Hund so. Immerhin haben Sie dann das große Glück einen sehr, sehr treuen Freund und Begleiter an Ihrer Seite zu haben!

 

Sehen Sie es als Geschenk in diesen schweren, unsicheren Zeiten einen Freund zu bekommen der mit Ihnen, egal was kommt, treu an Ihrer Seite sitzen wird.

Auch wir haben in dieser schweren Zeit Existenzängste, Sorgen und Kummer wie es weiter gehen wird.

Auch ich bin zwischendrin "Am Rad gedreht" ! Es ist nicht einfach jeden Tag aufs neue funktionieren zu müssen. Unsere Hunde verstehen nicht warum wir Sorgenfalten haben und einfach so in Tränen ausbrechen. Aber sie merken das es uns nicht immer jeden Tag gleich gut geht! Meine Hunde geniessen die zusätzlichen Kuschelstunden. Freuen sich über neue Übungen zu Hundetricks und sind auch einfach nur für meine Seele da.

Sie freuen sich jeden Tag aufs Neue das wir raus in die Natur fahren. Und selbst wenn es Tage nur im Haus/Garten gibt, Sie halten sich da auf wo ich bin. Kommen freundlich wedelnd, erwartungsvoll auf mich zu. Bringen ihr Speilzeug zu mir und freuen sich wenn es ein Leckerlie einfach nur fürs nett gucken gibt.. :-)

 

(Ja ich weiß dieser letzte Absatz ist eher eine Liebeserklärung an meine Hunde)